Aufruf an die Schulen

„Lesetage selber machen – Vattenfall Tschüss sagen“ geht in die zweite Runde

Unser Vattenfall-kritisches Lesefestival wird von Mittwoch, den 18.4. bis Freitag, den 27.4.2012 stattfinden.

Wir würden uns freuen, wenn Ihre Schule (wieder) mit dabei wäre. Denn es spricht vieles dafür.

Vielleicht haben Sie davon gehört und erinnern sich: Die GEW empfiehlt ihren Mitgliedern, in Zukunft vom Energiekonzern Vattenfall organisierte und gesponserte Veranstaltungen bzw. entsprechende Projekte nicht mehr zu unterstützen, und sich stattdessen an den Vorbereitungen für Alternativ-Veranstaltungen zu beteiligen. (wie z.B. "Lesetage selber machen - Vattenfall Tschüss sagen") (s. LVV-Beschluss der GEW Hamburg vom 16. 11. 2010 in der Anlage) Weitere Informationen finden sich auch in verschiedenen Ausgaben der Mitgliederzeitschrift der GEW (hlz).

Auf einer Landesdelegierten-Versammlung der GEW-Hamburg im vergangenen Mai, hatte "Lesetage selber machen - Vattenfall Tschüss sagen" zusammen mit dem Ausschuss für Friedenserziehung der GEW einen Stand unter der Überschrift "Bildung statt Feinstaub". Die Idee dahinter wurde gut verstanden, nämlich, dass der Energiekonzern Vattenfall mit dem Kinderprogramm der "Vattenfall Lesetage" nicht vergessen machen kann, was auf die Kinder an krankmachender und lernbehindernder Feinstaubbelastung zukommt, sollte das KoKW Moorburg in Betrieb gehen. Genau deswegen hat sich auch der Verein „Wilhelmsburger Ärzteschaft“ zu Wort gemeldet und gewarnt vor den Auswirkungen des Steinkohlekraftwerks Moorburg auf die Gesundheit der Kinder im Süderelberaum. (s. Anlage)

Die Alternative, für die wir eintreten, ist ein möglichst sparsamer Umgang mit Energie, sowie ihre dezentrale und möglichst verbrauchsnahe Erzeugung aus Sonne, Wind und Wasser. Dezentral organisiert und weit über Hamburg verteilt soll auch unser Vattenfall-kritisches Lesefestival sein. Deswegen wäre es natürlich besonders gut, wenn noch mehr Schulen als bisher, sich von dem GEW-Beschluss anregen ließen.

Gerade für Angehörige pädagogischer Berufe dürften zwei neuere Untersuchungen interessant sein, aus denen hervorgeht:

Kinder sind von den Auswirkungen des Klimawandels besonders betroffen UNICEF Studie: , "Terre des Hommes" Studie
Aktionen von oder mit Kindern zum Klimawandel [1], [2]

Aktionen und Beschlüsse zum Thema Lesetage gab es im vergangenen Jahr bereits an mehreren Schulen in Hamburg.

Am weitesten ist die Grundschule Rothestraße in Ottensen gegangen, mit dem Beschluss der gesamten Schulkonferenz, sich an "Lesetage selber machen - Vattenfall Tschüss sagen" zu beteiligen, für 2012. Im Jahr 2011 beim Plakatwettbewerb waren das Gymnasium Finkenwerder und die Gesamtschule Bergedorf mit dabei, von der GSB genauer gesagt, eine 5. Klasse, die als BläserInnenklasse und mit einem öffentlichen Lesepicknick zum Erfolg unseres Vattenfall-kritischen Lesefesivals beigetragen hat. Beeindruckend war auch der Nachmittag, den SchülerInnen der Anna Warburg Schule gestaltet hatten, mit eigener Prosa, Poesie und mit Musik.

Andere Schulklassen sind zu Veranstaltungen von "Lesetage selber machen - Vattenfall Tschüss sagen" gegangen, die wir außerhalb der Schule angeboten hatten. Es gab noch einige Beispiele mehr, aber es dürfen gerne noch weitere hinzu kommen.

Wir würden uns freuen, wenn Ihre Schule in diesem Jahr auch dabei wäre.


Erklärung der Wilhelmsburger Ärzteschaft zum geplanten Kohlekraftwerk Moorburg

Die Wilhelmsburger Ärzteschaft warnt vor einem Anstieg der Herz-Kreislauf und Atemwegserkrankungen, vor allem bei Kindern, wenn das Kohlekraftwerk Moorburg ans Netz geht.

Erklärung der Wilhelmsburger Ärzteschaft


Mehr